Nov 5

Antigravitation in der Post-Einstein-Schwarzschild-Metrik

Zusammenfassung: Für die Post-Einstein-Schwarzschild-Metrik der singularitätsfreien allgemein relativistischen Gravitationstheorie wird der Selbstabschirmungseffekt der Gravitation untersucht. Für den Planeten Merkur ist die Antigravitation der Sonne um das Einhundertmillionenfache kleiner als ihre Gravitation. Es ist aus diesem Grunde kein Wunder, wenn allgemein davon ausgegangen wird, dass die Gravitation nicht abgeschirmt werden kann. Tatsächlich ist von der Existenz dieser kleinen Größe abhängig, ob es Schwarze Löcher gibt und ob ein Urknall jemals stattgefunden hat. In superstarken Gravitationsfeldern, d.h. in der Nähe des Schwarzschild-Radius, wächst die Antigravitation so stark an, dass sie die Entstehung echter raum-zeitlicher Singularitäten verhindert. Der Artikel ist die Fortsetzung des Artikels „Antigravitation im quasi-klassischen Grenzfall“ auf dieser Webseite.

Bild: Selbstregulation der Schwerkraft, siehe Artikel, (c) Klaus Retzlaff

Artikel

Schreibe einen Kommentar

*