Feb 26

Katzenaugennebel NGC 6543

Katzenaugennebel NGC 6543

Der Katzenaugennebel ist ein Planetarischer Nebel im Sternbild Drache, und verdankt seinen Namen dem sichtbaren Bild in einem größeren Telekop. Der Anfang 1786 von Wilhelm Herschel entdeckte PN NGC 6543 besitzt eine sehr hohe Oberflächenhelligkeit. Die mit dem hochauflösenden Hubble-Weltraumteleskop gefundenen Strukturen machen diesen PN zum komplexesten bekannten Nebel. Fotografisch läßt sich eine scheinbare Ausdehnung von etwa 6×0,3′ nachweisen. In der Entfernung des Nebels von mehr als 3000 Lichtjahren entspricht das einer tatsächlichen Ausdehnung von höchstens 6 Lichtjahren.
Der Zentralstern mit etwa 80000 Kelvin Oberflächentemperatur ist nur wenig schwerer als unsere Sonne und hat dabei nur 2/3 vom Sonnendurchmesser, scheint aber 10tausend mal heller. Aufgrund seiner Entfernung ist seine scheinbare Helligkeit mit nur 20 mag so gering, dass er nur in großen Teleskopen visuell sichtbar wird.
Etwa 80 Jahre nach seiner Entdeckung war dies der erste PN, dessen Spektrum durch den Amateurastronomen William Huggins untersucht wurde. Huggins schlußfolgerte, dass der Nebel aus extrem verdünntem Gas bestehen muß.

Aufnahme am 80cm Cassegrain f=8000mm, mit Canon EOS 5DMKII
Ort: Volkssternwarte München
Aufnahme: Andreas Woost

Bildergalerie

Schreibe einen Kommentar

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.