Feb 3

Trifidnebel M 20

Trifidnebel M 20

Der Trifidnebel, das Objekt 20 im Messier-Katalog, mit einem scheinbaren Durchmesser vergleichbar zum Erdmond, ist ein Gas- und Reflexionsnebel im Sternbild Schütze in der südlichen Sommermilchstraße. Er ist nur drei scheinbare Vollmonddurchmesser nördlich des Lagunennebels M 8 schon mit einem Fernglas sichtbar. Mit ebenfalls 5200 Lichtjahren Entfernung befindet sich M 20 auch tatsächlich in der Nähe von M8. Der Trifidnebel ist ebenfalls ein Sternentstehungsgebiet. Hauptsächlich der besonders heiße Stern HD 164492 ionisiert den Gasnebel, und regt ihn damit zum Leuchten an (rötliches H-alpha-Licht). Das Sternenlicht wird auch durch Staub reflektiert, der durch das bläuliche Licht zu erkennen ist. Im Nebel befinden sich weitere schwere Protosterne, die aber nur im Infrarotlicht sichtbar sind.
Eine dunkle Staubwolke vor dem Trifidnebel (Barnard 85) lässt den Nebel dreiteilig erscheinen. Vom lateinischen Wort trifidus (dreigeteilt, dreigespalten) leitet sich auch sein Name ab.

Aufnahme mit Takahashi TOA 130 f= 860mm (Reducer), Canon EOS 60D-Astroumbau (5 min bei ISO 400)
Aufnahmedatum: 17.08.2012
Ort: Ötztaler Alpen
Aufnahme: Andreas Woost

Bildergalerie

Schreibe einen Kommentar

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.