Nov 29

Kann die Physik der realen Raum-Zeit durch Differentialgleichungen beschrieben werden?

Zusammenfassung: Der folgende Aufsatz gibt eine Überlegung von Burghardt Heim [1] wieder, die darauf hinausläuft, dass der Quantencharakter der Materie zusammen mit den Erkenntnissen aus der Einstein’schen Allgemeinen Relativitätstheorie zur Konsequenz hat, dass die fundamentalen Gleichungen der Physik keine Differentialgleichungen sein können, dass an die Stelle von Differentialgleichungen Differenzengleichungen zu treten haben, da insbesondere auch die Raum-Zeit eine körnige Struktur haben muss.

Bild: Burghardt Heim, kreativ bearbeitet Dr. Klaus Retzlaff

Artikel

1 comment

  1. Andre Wolf

    Guten Tag

    Ich habe selber eine Idee des Universums entworfen durch Gleichungen 2*2=4, bedeutet 4114=Licht 2, 4114=Raum 4
    8118=Zeit 3 bis 4, 8118=Energie 4. Raumzeit 4=1 (4*2=8=1), + Dunkle Lichtenergie 8=0 (2*4=8), Dunkle Lichtmaterie 8=2/3 (Dunkle Materie 6 + Licht 2)=Zeit 6. Raumzeit 4=Energie 4, + Lichtzeit 12=Energiezeit/Ereignisszeit 16=2, Schleifengravitation 8=0 = Lichtenergie 8 + Energiezeit/Ereignisszeit 16 = Lichtraumzeit 24. Geburt=1/4 Raum=1/3 Zeit= Dunkle Energie 1, Entstehung=1/4=2/3 Zeit, = Geburtsraum (Dunkle Materie 6)= Lichtentstehung=Licht 2. Geburt 1/4+Entstehung 1/4=2/4 = 24 Zeitdimension+8 Zeitdimensionen=32 Zeitdimensionen=2/3 Zeit. 24 bedeutet Licht=2 = Energie=4. Und 32 = Normale Energie 3 = Licht 2 . Zahlen = Bedeutung der Zeit 4 . 4* 24 = 96 Zeitdimensionen. Habe leider keine Vorkenntnisse von Physik. Habe es alles aufgeschrieben. Wenn Ihr die Rheienfolge der Zahlen beachtet, dann müsste es so sein. Ohne Gleichungen der Zeit gibt es auch keine Expansion.

    Mit freundlichen Gruss Andre

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.